Schon eine Weile her als ich da war …

Wie gesagt, es ist nicht sehr regelmässig dass ich hier bin. In anderen Blogs wird es meist tagtäglich gepostet, es werden Neuigkeiten ausgetauscht… Hier schreibe ich wenn es mir danach ist.

Heute ist es mir danach. Mal wieder war ich in FB unterwegs, mal wieder habe ich mich in der Online – Welt umgeschaut und da frage ich mich – wer sind die Leute die online posten, die sich zu dem geschehenem äußern … ? Wer sind die? Sind das die Leute die wir auch kennen? Oder hat jeder heutzutage eine zweite „Online- Persönlichkeit“?

Wir sind so oft so fixiert darauf wie uns die Anderen sehen, dass wir uns sogar im Netz verstellen. Bei manchen kommt es mir sogar so vor, dass die sich selbst langsam dessen nicht bewusst sind, dass sie sich selbst anlügen. Es wird kommentiert wie es die Welt gerne lesen würde (denken die), es wird gepostet um eine Person zu erschaffen die angesehen, gerne gelesen und deren Kommentare gerne kommentiert werden. Es wird jemand erschaffen der möglichst viele „Freunde“ hat die möglichst bekannt sind, es wird eine kleine heile Welt aufgebaut, die aber zusammen klappt wenn mal der Jemand nicht online sein kann…

Warum wird es plötzlich so wichtig so zu tun „als ob“?  Oder, eigentlich, nicht plötzlich. Es war schon immer so…

Schon immer wollte man gut ankommen, schon immer wollte man ein Guter Mensch sein… Nur – die wenigsten sind das wirklich. Wieviele Leute kennst Du auf die Du dich WIRKLICH verlassen kannst? Wieviele sind bei Dir wenn es Dir mal schlecht geht? Mit wievielen kannst Du dich austauschen ohne es im Nachhinein zu bereuen?

Wenn Du mal nicht postest – wieviele von denen die so schlaue Sprüche klopfen und über „füreinander da sein“, die „Liebe und Zeit“ und über den „Sinn des Lebens“ schreiben – wieviele von denen leben das was sie schreiben?

Angenommen – morgen funktioniert das Internet nicht, man kann nicht mehr posten, die Komputer sind mal offline … Was passiert dann?

Die Person die gestern so bewegend zitiert hat und den Eindruck erweckt hat – sie wäre der so ein Guter Mensch, den es kaum ein zweites Mal gibt – die Person – wie würde die den Image erhalten? Würde die das überhaupt können falls man sich doch mal länger offline kennen lernen würde?

Alles läuft immer so schön – bis man dem Anderem näher kommt, bis man sich von Angesicht zu Angesicht unterhält – und – bis das wahre Leben die Bekanntschaft / Freundschaft auf eine Probe stellt … Manchmal dauert es ein paar Tage, manchmal ein paar Wochen, manchmal Jahre… Aber – niemand kann sein wahres Gesicht verbergen.

Ja, es ist möglich eine Weile eine Rolle zu spielen. Aber auch der beste Schauspieler vergisst irgendwann mal den Text. Nach einer Weile leben die Schauspieler die Rolle, aber – die Maske fällt. Manchmal wenn man jemanden gegenüber steht der auch eine Rolle spielt, manchmal wenn man alleine ist und sich überlegt – warum kann ich nicht ohne diesen ganzem Trubel um mich herum leben? manchmal Nachts – an deiner Seite liegt jemand der an den Menschen glaubt den Du darstellst – und Du kannst nicht schlafen – weil Du es genau weißt dass früher oder später ist auch dieses Spiel vorbei… Und das macht dich fertig.

Der Gedanke darüber dass das Ganze nur eine Farse ist… Das es niemals von dauer wird weil Du nicht so lange jemanden spielen kannst der du nicht bist. Und dann wirst du wütend … Dann musst du die Person verletzten, sie dazu bringen um dich zu kämpfen, sich für Dinge zu entschuldigen die sie nicht getan hat… Aber das bringt dich wieder auf die Position aus der du zuerst handeln kannst…

Bis es nicht mehr geht… Oder bis Du es nicht mehr kannst – weiter zu spielen… Nur – du erträgst das nicht dass man dein wahres Gesicht kennt…. Deswegen bist du ja dauernd online, deswegen ist dein Freundeskreis so groß, deswegen musst du dauernd neue Leute kennen lernen – damit kaum jemand die Chance hat nah genug an dich dran zu kommen … Weil genau dann besteht die Gefahr dass dich jemand durchschaut …

Schade eigentlich. Schade dass die Welt nicht mehr ehrlich ist. Eine Lüge, eine Täuschung erzeugt die nächste… Menschen die in einem Kreis einer Täuschung leben – erwarten nur das selbe – und da schliesst sich der Kreis wieder. Es ist unmöglich Liebe und Nähe zuzulassen wenn man selbst nicht fähig ist sich selbst gegenüber zu öffnen. Sich selbst im Spiegel zu betrachten und eigenem Selbst „ich liebe Dich“ zu sagen.

Ungeschminkt, nackt vor sich selbst zu stehen und zuzugeben dass man nicht perfekt ist, aber liebenswürdig…

Und dem anderen unperfekt sein lassen… Ebenfalls die Welt.

Mit Macken,  mit Fehler, mit Pickel… Man muss nicht jedes Zitat auswendig kennen, solange man den Sinn behält. Man muss keine großen Philosophen aus dem Gedächtnis rezitieren müssen .. aber man sollte sich selbst gestehen können dass man unperfekt ist und trotzdem Freude am Leben hat…

Ich zitiere auch gerne – wenn mir danach ist – suche ich nach einem passenden Zitat und poste es auf meiner Pinwand. Genauso stehe ich manchmal vom Spiegel und überschminke mein Gesicht – hoffe dass man mir meine schlaflose Nacht nicht ansieht …

Ja, das gehört auch dazu… Aber – ich versuche zwischen den Zeilen in den Beiträgen zu lesen und überlege – warum ist der Eindruck immer größer – dass die Online Leute – die Offline Leute (auch wenn die genauso heißen und die Fotos den Gesichtern entsprechen) nicht wirklich kennen, und nicht wirklich kennen lernen wollen?

Ich grüße online die ganze offline Welt und freue mich auf den nächsten Kaffee – nicht virtuell, sondern echt – warmen Latte Macchiatto mit Karamel …

Bis denn, Welt.

Advertisements

Wenn einem der Schnupfen erwischt…

… ist das so richtig fies. Tee trinken und abwarten. Wortwörtlich.

Hab versucht Bilder zu bearbeiten und mich mit Kundschaft per Telefon verständigt… Gut so zu dieser Zeit. Mit dem Schnupfen bin ich nicht unbedingt ein angenehmer Zeitgenosse. Das muss mir verziehen werden 😉

Ausserdem nicht nur der Schnupfen (obwohl ich kann nicht behaupten es wäre eine leichte Sache) sondern auch die Gesamtsituation geht mir auf die Eierstöcke.

Daher bin zur Zeit nicht besonders Menschenfreundlich… Hab schon bisschen Mitleid mit denen die mich ertragen müssen .. Aber MANCHEN geschieht es  zu Recht! Und derjenige den es betrifft weiß Bescheid!

gell?

na ja, für den Bloganfang ist mein Schnupfen kein perfektes Thema, aber der sitzt halt in meinem Kopf, in meiner Nase und in allen Gelenken und nervt.

Hab den ganzen Tag halb geöffneten Mund und sehe aus als ob ich ne Mandel zuviel hätte, wobei es wäre halb so schlimm, aber ich schmecke nicht mal die Gummibärchen!

Kind hat mir heute Latte Macchiatto spendiert und hat versucht ihre Traumwohnung zu erobern… Schauen wir was daraus wird… Es wäre für sie sehr enttäuschend wenn es nicht klappen sollte…

Gerade lernt sie das Leben kennen. Als ob bisher nicht genug schief gelaufen wäre.

Manchmal bewundere ich ihre einfache Lebensfreude und erinnere mich wie wir als Kinder waren. Eigentlich genauso, nur viel weniger Menschenkenntnisse und von echtem Leben weit weit weg … Sie ist mit ihren 14 Jahren weiter als ich mit 17 gewesen bin.

Ich weiß es nicht ob es gut oder schlecht ist.

Aber es ist besser wenn man ohne den falschen Weltbild aufwächst. Zumal die Märchenwelt heutzutage mehr als grausam ist.. Zu viel Tussis und ekelhaften Humor um die Kids… Geschweige die Werte die vermittelt werden.

Na ja, wenigstens hat sie meinen Schnupfen noch nicht abgekriegt.

Der tee ist alle und eigentlich wollte ich schon längst im Bettchen liegen. Die Heizung hat geschafft den Raum auf 20°C zu bringen… Freue mich schon auf die Stromabrechnung… 😦

Irgendwann kommen wir an… Wüsste nur gerne wann und wo…

Gute Nacht, Welt!

Hallo Welt!

Heute habe ich mich entschlossen etwas mehr zu tun um nicht unbemerkt zu gehen…

Eigentlich sollten das meine Arbeiten sein die mich unsterblich machen (klingt das nicht ein wenig abgehoben???). Aber das alles was in meinem Kopf rumschwirrt und eben die lustige Gefühlsausbrüche in meinem Innerem verursacht lässt sich nicht in ein paar Fotos schliessen.

Das erste was ich mir überlegt habe war – soll ich auf Deutsch oder auf Polnisch schreiben?

Hm, ich glaube ich lasse es einfach auf mich zukommen. Manches denke ich auf Polnisch, aber mein Alltag gestaltet sich in Deutsch. Somit Polnisch eignet sich besser für die Beiträge die meine Vergangenheit umfassen und Deutsch für das Aktuelle… Oder aber das was sehr emotional ist wird eher in Polnisch erfasst…

 

Ich weiss es nicht.

Wie es wird – werden wir sehen.

Falls es Sprachiges – Durcheinander sein sollte – bitte ich um Verzeihung 🙂

Die Welt um uns herum ist eben Multi – Kulti. Und meine Welt sowieso!